Fahne

Jeder Verein, gleich zu welchem Zweck gegründet, ist bestrebt, sich als äußeres Zeichen der Gemeinschaft eine Vereinsfahne zu beschaffen. Bei allen wichtigen Anlässen,wird sie mitgeführt und der Gruppe vorangetragen. Meist war die Fahnenweihe die wichtigste Angelegenheit in den ersten Jahren des Bestehens eines Vereins. Schleifen und Fahnenbänder kamen mit der Zeit als Erinnerungsgaben hinzu.

1922
wurde das 10jährige Bestehen mit einer Fahnenweihe gefeiert. Das war die erste Fahne, die der Verein besaß.

1958 hatte sich der Verein nach dem Krieg und Einflüssen der amerikanischen Besatzung (für viele junge Leute verloren heimatliche Trachten und Bräuche an Bedeutung) wieder erholt und man beschloß eine neue Fahne zu weihen.
Am 5. und 6. Juni war es soweit. Die neue Fahne wurde im Rahmen eines großen Festes, an dem sich der ganze Ort lebhaft beteiligte, geweiht. 36 Vereine mit ihren Fahnen, vier Musikkapellen, drei Ehrenkutschen und fünf Festwägen zogen durch das geschmückte Frasdorf. Fahnenmutter war Monika Guggenbichler, Oberacherting; Fahnenbraut war Maria Hännes, Pfannstiel.

1982 wurde die alte Fahne aber renoviert, seitdem wird sie bei verschiedenen Anlässen wieder mitgetragen.

Fahnenweihe 1958

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.