Theater 2017

Zu den Stücken

Der Wilddieb vom Lenderschachen

Ein Wilderer-Drama in zwei Akten von Johann G. Weber

Simon Halser, Wilddieb
Sepp Hollinger

Walli
Verena Staudhammer

Boda, Hausherr
Wast Bauer

Grindfeichtl, Oberjaga
Sebastian Graf

Boandlkramer
Schorsch Wörndl

„I möcht mir mein kloana Traum wahr werdn lassen! A kloans Sacherl, drennt im Tirolerischen und mit an gfürigen Weiberts zammhausen“! „Gehn grad no a paar Gulden ob, drum muas i wieder in de Berg zu de Hirsch und Gams“, erzählt Simon Halser, der berüchtigte „Wilddieb vom Lenderschachen“.
Alle Klischees der klassischen Wildererdramen sind dabei: der herzensgute Wilddieb, das brave Dirndl Walli, der böse Oberjager Grindfeichtl und der Boandlkramer.



Das 25-Jährige

Aus zwei Stücken von Karl Valentin, bearbeitet von Hans Weber und Wast Bauer

Nachbarin
Elfriede Haller

Elisabeth,
Haushälterin Birgit Quaschnik

August, Ökonomierat
Schorsch Wörndl

Lehrbua
Carina Winkler

Vorarbeiter
Hans Weber

Die Orchesterprobe


von Karl Valentin bearbeitet von Hans Weber

Herr Kapellmeister
-Petra Bauer

Musiker
- Hans Weber
- Sebastian Graf
und viele weitere Frasdorfer Musikanten

Ein wunderbar groteskes Gefecht zwischen Taktstock, Masskrug und Geigenbogen – ein Großangriff auf die Lachmuskeln. Ständig unterbricht und provoziert der aufmüpfige „schlechteste“ Musiker den Herrn Kapellmeister und bringt ihn zur Verzweiflung.

Die Mitwirkenden