Theater 2014

Zirkus Zirkus
(Text und Bilder Heinrich Rehberg)

Ein Kanten Brot, eine Dauerwurst und ein Wasserglas Schnaps – und das soll das ganze Frühstück sein? Zirkusleute haben es heute nicht mehr einfach und die drei Zirkusleute und Artisten Graf Bosko (Thomas Fischer junior), Dompteur Othello (Hans Weber) und Nola (Veronika Schneiderbauer versteht die Kunst sich auf offener Bühne unsichtbar zu machen) schon gleich gar nicht. Als bei ihrem Zirkuswagen eine Achse bricht, müssen sie die Kollegen weiterziehen lassen und bleiben bei der schmuddeligen Schnapsmuada Paula (Birgit Quaschnik) und der genauso schmuddeligen Afra (Carina Winkler) in einer Schnapsbrennerei über Nacht. Schon das Abfüllen des Fusels unter Beachtung aller Hygienevorschriften durch Paula und Afra ist den Besuch wert. Die Reparatur des Zirkuswagens soll der Schmied (Sebastian Bauer) aus der Nachbarschaft übernehmen und dann wollen die drei so schnell wie möglich dem Zirkus nachfahren. Aber so schnell geht’s nicht: die Afra schenkt den beiden Männern kräftig ein, der Fusel fließt in Strömen und die Rechnung immer länger; weder für die ständig wachsende Schnapszeche noch für die Reparatur des Zirkuswagens ist Geld da und so müssen sich Bosko und Othello auf Gedeih und Verderb den Ränken des Schmiedes ausliefern. Dieser ist ein ganz berüchtigter Schmuggler an der bayrisch-tirolischen Grenze und der Grenzer Niedertrachtinger (Sepp Hollinger) ist ihm schon lang auf den Fersen. Voller Verachtung für das Gesindel und die Zigeuner nimmt er ihr Hab und Gut in Beschlag und spannt sie für seine üblen Machenschaften ein: Jede Nacht müssen die beiden nun Schmuggelware über die Grenze bringen, erst nur einmal, dann acht Mal, aber dann ist auch nach dem elften Mal noch keine Ruhe und anscheinend will der Schmied die beiden endlos ausnutzen oder dem Grenzer ans Messer liefern. Die Afra hat ihr großes Herz für den Zirkus und seine Artisten entdeckt und bietet zu den geistigen Getränken auch noch ihre fleischlichen Genüsse an, stößt aber bei Bosco und Othello auf keine echte Gegenliebe. Irgendwie haben auch der Schmied, die Schnapsmuada Paula und der Grenzer Niedertrachtinger miteinander ein Geheimnis aber das hilft den Artisten auch nicht weiter. Können Bosko, Othello und Nola diese verfahrene Geschichte schließlich noch zu ihren Gunsten entscheiden? Nachdem von den Akteuren Unmengen von Schnaps getrunken wurden (mitzählen lohnt sich) kommt alles zu einem überraschenden und schnellen Ende. Aber das muss man in diesem mit Lokalkolorit und Situationskomik angereicherten Stück selber sehen. Regisseur Hans Weber spielte selbst mit und hat sein gesamtes Ensemble bestens vorbereitet, Souffleuse Elfriede Haller musste nicht in das Geschehen auf der Bühne eingreifen. Erstaunlich ist immer wieder, wo die Frasdorfer Theaterer ihre Requisiten herbekommen, um mit wenigen Einrichtungsgegenständen eine authentische Situation und Stimmung herzustellen.

Es spielen mit

„Graf“ Bosko, Alleskönner beim Wanderzirkus
Othello, "Dompteur"
Schmied:
Paula, "Schnapsmuada"
Aphra, Magd und Gelegenheitshure
Niedertrachinger, Grenzbeamter
Nola, Diebin

Regie

Thomas Fischer jun.
Hans Weber
Sebastian Bauer
Birgit Quaschnik
Carina Winkler
Sepp Hollinger
Veronika Schneiderbauer

Hans Weber