Schee wars !

Aktuelles

Kollekte der Festmesse beim Gaufest

Die Kollekte während der Festmesse beim Gaufest betrug ca. 1.200 €. Der Trachtenverein stockte den Betrag durch eine Spende auf 1.500€ auf. Das Geld geht nun zu gleichen Teilen an die Katholische Kirchenstiftung für die Holzwurmbekämpfung in unserer Pfarrkirche, an die Bürgerstiftung Frasdorf und an den Ökumenischen Sozialdienst Priental.

Video vom Gaufest

Film vom Gaufest 2012 in Frasdorf auf DVD

Wir haben bei“ Hastovideo“ (Geschäftsführung: Petra Stoib, Wildenwart) Filmaufnahmen von unserem Gaufest und allen Festveranstaltungen in Auftrag gegeben. Der Film kann über den Verein oder bei Hastovideo bestellt werden und umfasst 3 DVDs zum Preis von 24 €. Es kann auch nur die DVD Nr. 2 vom Gaufestsonntag bestellt werden. (Preis noch nicht bekannt) Auf der Internetseite von „Hastovideo“ kann man sich schon mal informieren und auch einige schöne Fotos vom Gaufest sehen.

Dank allen Beteiligten


Wir sagen ein herzliches Vergelt´s Gott

allen privaten Spendern und allen fleißigen, unermüdlichen Helfern, die uns in irgendeiner Weise unterstützt haben, sowie den Grundstückseigentümern bzw. Pächtern, für die Überlassung der benötigten Grünflächen.
Ebenso danken wir der Feuerwehr Frasdorf, allen andereren Feuerwehren, dem BRK Aschau und der Polizei für ihre große Einsatzbereitschaft
Vergelt´s Gott H.H. Pfarrer Johannes Palus und Diakon Herrn Weber
für die würdige Gestaltung des Festgottesdienstes und
Marianne Steindlmüller für die Übernahme der Schrimherrschaft.

Wir bedanken uns außerdem bei allen Firmen,
die uns durch Geldspenden, Sachspenden oder durch die
Schaltung eines Inserats im OVB großzügig unterstützt haben.

Danken möchten wir zuletzt allen Besuchern und Gästen,
die die Veranstaltungen mit Leben erfüllt haben.

Die Vorstandschaft des GTEV Lamstoana Frasdorf


6.8. Zeltabbau

Aus is und gar is und schad is, dass wahr is!

Schön war´s, die Festwoche in Frasdorf. Viel Arbeit war´s auch, aber das war es wert.
Am Montag waren zum Abbau des Festzeltes und zum Aufräumen 60-70 Leute da. So ging alles schneller als erwartet. Am Dienstag musste nur noch das Zeltgerüst abgebaut und abgeholt werden. Jetzt haben alle Beteiligten Zeit, sich wieder um die Arbeit daheim oder im Beruf zu kümmern und die vielen erlebten Eindrücke zu verdauen.

5.8. Gaupreisplattln

Zum Abschluss der Gaufestwoche fand im Festzelt das Gaupreisplattln des Chiemgau-Alpenverbandes statt. Von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr kämpften die Plattler in der Einzelwertung und in der Gruppe um die besten Platzierungen. Die Frasdorfer erreichten in der Gruppenwertung den 7. Platz von 20 Teilnehmern. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die Buam schon 10 Tage arbeitsreichen Festbetrieb mit wenig Schlaf hinter sich haben. In der Einzelwertungen konnte sich Martin Bauer mit dem 11. Platz wieder für die Gaugruppe qualifizieren. Auch die anderen Frasdorfer Plattler belegten gute Plätze (Ergebnisse Preisplattln)

4.8. Festheimatabend

Festheimatabend zum 100 jährigen Jubiläum
Einen letzter Höhepunkt der Festwoche stellte der Festheimatabend zum 100 jährigen Jubiläum des GTEV Lamstoana dar. Das Festzelt war einmal mehr bestens besucht. Viele Einheimische und Gäste nutzten noch einmal die Gelegenheit Brauchtum und bayerische Volksmusik von seiner schönsten Seite zu erleben.
Die Musikkapelle Aschau übernahm die musikalische Unterhaltung und sorgte für die richtige Begleitung bei den Trachtentänzen und Plattlern. Sepp Furtner aus Prien führte durch den Abend. Außerdem traten im „staaden Teil“ das Harfentrio Fischer-Schauer, die Wildenwarter Weisenbläser und verschieden junge Frasdorfer Musikanten auf.Die befreundeten „Jolar“ aus dem Allgäu beeindruckten mit ihren mehrstimmigen Jodlern und überbrachten als Geschenk Bier und Allgäuer Käse.
Die Kindergruppe mit 30 Paaren und die Jugend des Vereins zeigten bei ihren Auftritten eindrucksvoll, dass es um den Nachwuchs im Verein gut bestellt ist und dass die Jugendleiter hervorragende Arbeit leisten.
Ebenfalls mit Trachtentänzen und Plattlern gratulierten die Patenvereine aus Hohenaschau, Niederaschau und Höhenmoos. Die Vereinsvorstände überreichten dem Jubilar originelle und brauchbare Geschenke. Die Hohenaschauer überreichten einen Gutschein für einen Kinderausflug auf die Burg Hohenaschau, die Höhenmooser schenkten eine Kinder-Lederhose mit Trachtenhemd und die Niederaschauer brachten einen Erinnerungsteller mit.
Auch Gauehrenvorstand Otto Dufter in Vertretung von Gauvorstand Ludwig Entfellner gratulierte zum 100 jährigen mit einer Erinnerungsscheibe. Der festliche Rahmen wurde dann für die Ehrung verdienter Ausschussmitglieder genutzt: Otto Dufter zeichnete Irmi Widholzer, Sebastian Bauer jun. Gust Kink und Steffan Weber jun. für mehr als 15 jährige Mitarbeit im Vereinsausschuss mit dem silbernen Verdienstzeichen des Chiemgau-Alpenverbandes aus. 1. Vorstand Sepp Enzinger überreichte dann Marianne Steindlmüller die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied des. Er würdigte damit ihre Verdienste als Dirndlvertreterin, Frauenvertreterin, als eine der treibenden Kräfte beim Bau der Lamstoahalle und langjährige Hallenwirtin.
Als eindrucksvollen Abschluss des Abends zeigten die Aktiven des Vereins ihren Kronentanz mit 12 Paaren. Die Aktiven Dirndl und Buam mit ihren Kronenbögen bildeten dann die Kulisse um ein besonderen Dank auszusprechen: 1. Vorplattler Andi Kink bedankte sich als Sprecher des gesamten Vereinsausschusses bei 1. Vorstand Sepp Enzinger und 2. Vorstand Sepp Schlosser für die übernommene Arbeit und Verantwortung bei der Festvorbereitung und Durchführung der Gaufestwoche. Die beiden haben als Vorstände neben allen Beteiligten die meiste Zeit, Kraft und Nerven investiert und Sepp Enzinger ist es gelungen, wie man am erfolgreichen Verlauf der Festwoche sieht, stets den Überblick zu behalten, die richtigen Entscheidungen zu treffen und bei allen Ansprachen den richtigen Ton zu finden.
Als Dank erhielt jeder eine bemalte Gamsbartspanschachtel. Martina Enzinger bekam als „leidgeprüfte“ Vorstandsehefrau einen bunten Blumestrauß als Entschädigung.

3.8. Oberkrainer Abend

Die „“ und „Alpensound“ spielten Oberkrainermusik vom Feinsten. Wieder war das Zelt sehr gut besucht und die Stimmung im bunt gemischten Publikum bestens. Die Tanzfläche war fast immer voll belegt.

2.8. Kabarettabend

Der Kabarett-Abend mit Thomas Fischer und mit den excellenten Blasmusikanten von „essBRASSivo“ reihte sich ein in die bislang durchwegs erfolgreichen Gau- und Vereinsveranstaltungen. Zu Beginn seiner Auftritte widmete sich Thomas Fischer aktuellen Themen, unter anderem der Miss-Kampenwand-Wahl in Aschau („Haben die Aschauer keine schönen Dirndl, weil sie Kühe wählen?“) und die angebliche Entwaffnung der derzeit nach Rom reisenden Gebirgsschützen. Alsdann zeigte der Installateur seine Vielseitigkeit in Themen, Inhalten, eigenem Erscheinungsbild und schlagfertigem Witz.
Zwischendurch ließen die Musikanten von „essBRASSivo“ ihr großes Repertoire von bayerischen Weisen sowie von Solo- und Mozart-Stücken erklingen
Zweifelloser Höhepunkt seiner neuen Einfälle und Einlagen war die Überreichung des „Silbernen Gamsbartes“, den Vorstand Sepp Enzinger aus Stelzenberg auch dafür bekam, weil in Stelzenberg sehr viel für den Erhalt der Bachstelzen getan wird. „Wenn Ihr in 20 Jahren wieder ein Gaufest in Frasdorf habt, dann werde ich mich dafür einsetzen, dass Ihr den Goldenen Gamsbart bekommt“, so Thomas Fischer abschließend. Weil Thomas Fischer auf eine Gage verzichtete und weil für den Trachtenverein Frasdorf der Gaufestverlauf überaus erfreulich ist, entschieden diese, dem Hilfsprojekt Sternstunden vom Bayerischen Rundfunk eine Spende von 2.000 Euro zu machen. Hierüber freute sich natürlich ganz besonders als ehemaliger BR-Intendant und nunmehriger Sternstunden-Vorsitzender Dr. Thomas Gruber, der der Kabarett-Veranstaltung in Frasdorf mit Freude beiwohnte.
Weitere Bilder

1.8. Gauvolkstanz

Zu einem Trachtler-Jubiläumsfest gehört einfach ein Tanzfest! Kurzerhand luden „D´ Lamstoana“ Frasdorf zu ihrem 100jährigen Gründungsfest und zum 76.Gaufest des Chiemgau-Alpenverbands die Frasdorfer Tanzlmusi und die Werkstattmusi zum Aufspielen ein und die Tänzerinnen und Tänzer aus dem weiten Umkreis kamen von selber. Gauvolkstanzwart Otto Zaiser lud zu den Tänzen auf der Bühne, die Gaujugendgruppe unter der Leitung von Peter Voggenauer zeigte ihr Können und brachte ein paar schneidige Plattler und Trachtentänze. Die große Tanzfläche im gut besuchten Festzelt bot allen reichlich Platz zum Tanz und wer nur eine gute Musikgruppe hören wollte, kam ebenfalls auf seine Kosten.

30.7. Kesselfleischessen

Regional verwurzelt und europäisch handelnd“ – so präsentierte sich Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner bei einem Politischen Abend im voll besetzten Festzelt von Frasdorf auf Einladung des dortigen CSU-Ortsverbandes. Sichtlich wohltuend war es für die Ministerin, als sie bereits am Zelteingang von einer großen Schar von Frasdorfer Trachtenkindern herzlich mit einem „Grüß Gott“ begrüßt wurde.

Diese Begrüßung und auch ein Trachtentanz des Nachwuchses vom Trachtenverein „D´Lamstoana“ zu Ehren des Ehrengastes war für Ministerin Ilse Aigner ein dankbarer Anlass, um auf die Bedeutung der Jugend- und Brauchtumspflege hinzuweisen. Angesichts der bislang recht gelungenen Veranstaltungen beim heurigen Gautrachtenfest in Frasdorf würdigte Ilse Aigner den Wert des Einsatzes für die Heimat

29.7. Festzug

Es war schon ein eindrucksvolles Bild als 4022 Männer, Frauen und Kinder in ihren Festtrachten, 35 Festwägen und 18 Musikkapellen aus Bayern und Tirol vom Festplatz durch die Hauptstraße zogen.
Den Meistpreis erhielt nach dem Festzug unter großem Jubel der GTEV Prien vor den beiden Patenvereinen „Edelweiß“ Niederaschau und „D´ Griabinga“ Hohenaschau. Auf den weiteren Plätzen folgte der Verein von Wildenwart, der das 77.Gaufest im kommenden Jahr ausrichten wird, danach Höhenmoos, Grassau, Atzing, Hittenkirchen, die Gastgeber des Vorjahres, Bernau, und punktgleich Greimharting und Unterwössen. Bei den Vereinen von außerhalb des Chiemgau-Alpenverbands kamen die meisten Trachtler aus Söllhuben vor den Nachbarsvereinen aus Grainbach, Rossholzen, Lauterbach und Rohrdorf.
Weitere Bilder
Ergebnisliste Festzug

29.7. Festgottesdienst

Höhepunkt des trachtlerischen Geschehens im Chiemgau ist alljährlich das Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes. Heuer war der Trachtenverein „D´Lamstoana“ in Frasdorf Gastgeber anlässlich seines 100. Geburtstages.

Bewusster Auftakt des Festsonntags sind ein Kirchenzug und ein Gottesdienst im Freien. In ihren Grußworten bzw. in der Predigt erinnerten Gauvorstand Ludwig Entfellner und H. H. Pfarrer Johannes Palus an die Bedeutung der Heimatpflege. „Heimat ist im Trend“, so Ludwig Entfellner und er sagte weiter: „Trends aber kommen und gehen, deswegen müssen wir weiter schlicht, ehrlich, bescheiden und bodenständig bleiben, damit die Volkskultur nicht in Gefahr gerät“. Pfarrer Palus erinnerte daran, dass die Menschen gerade im schönen Chiemgau stets ein Bedürfnis nach Freude, Gemeinschaft, Stärkung und nach Gottes Wort haben. „Talente, ein gesundes Selbstbewußtsein und Ehrgefühl sind wichtig, um zu wissen, was man nicht mit Geld bezahlen kann“, so der Pfarrer der abschließend mahnte, dass Jeder an seinem Platz dazu aufgerufen ist, mit seinen Möglichkeiten einen Beitrag zu leisten, damit Heimat, Glauben und Brauchtum auch fortan ein stimmiger Dreiklang in Bayern sind. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahmen die Singgemeinschaft Frasdorf unter der Leitung von Bernadette Osterhammer und die Festmusikkapelle Wildenwart mit ihrem Dirigenten Wolfgang Kink. Im Rahmen des Gottesdienstes segnete Pfarrer Palus auch die Fahnenbänder der Ortsvereine und der Schirmherrin und Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller. Unter den Ehrengästen beim Gottesdienst waren unter anderem die Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig, die Landtagsabgeordneten Maria Noichl und Klaus Stöttner, Bayernbund-Landesvorsitzender Adolf Dinglreiter, Vertreter des Bayerischen Inngau-Verbandes, des Altbayerisch-Schwäbischen Gauverbandes, des Gauverbandes I, Renate Koch als stellvertetende Landesvorsitzende vom Bayerischen Trachtenverband, Otto Dufter als Ehrenvorsitzender des Chiemgau-Alpenverbandes sowie Christian Wieninger von der gleichnamigen Brauerei in Teisendorf. In sechs Zügen mit den 23 Gauvereinen und einigen Gastvereinen ging es dann bei recht unsicherer Wetterlage wieder zurück ins Festzelt, um dort eine gemeinsame Mittagszeit zu verbringen. (hö)

Weitere Bilder

28.7. Gauheimatabend

Farbig, fröhlich und gekonnt präsentierten sich der Trachtenverein „D´Lamstoana“ Frasdorf als Gastgeber und der 23 Vereine starke Chiemgau-Alpenverband beim Gauheimatabend im voll besetzen Festzelt von Frasdorf. Die Frasdorfer Almkirta- und Werkstatt-Musi, die Walchschmied-Sänger aus Oberwössen, der Festverein mit Kindern, Jugendlichen und Aktiven, die Gaujugend- und Gau-Aktivengruppe, Ansager Schorsch Hacher aus Marquartstein-Piesenhausen und die Frasdorfer Goaßlschnalzer sorgten für ein zweistündiges Programm, das von echter Heimatliebe zeugte. Festvereins-Vorstand Sepp Enzinger, Bürgermeisterin, Trachtlerin und Schirmherrin Marianne Steindlmüller sowie stellvertretender Gauvorstand Christoph Bauer hießen in ihren Begrüßungen besonders Ehrenvorsitzenden Otto Dufter vom Bayerischen Trachtenverband, Gauvorstände und Abordnungen vom Gauverband I, vom Bayerischen Inngau-Trachtenverband , vom Oberlandler Gau, vom Loisachgau, von den Patenvereinen Höhenmoos und Hohenaschau sowie von den Brauchtumsfreunden aus Bischofsmais willkommen. Für beste blasmusikalische Gestaltung und Begleitung der Plattler- und Tanzauftritte sorgte die Musikkapelle Wildenwart unter der Leitung von Wolfgang Kink. Für die Mitglieder der Gaugruppe des Chiemgau-Alpenverbandes war es eine gute Gelegenheit, das erlernte Können nochmals in einem öffentlichen Auftritt zu zeigen ehe es in ein paar Tagen mit einem Sonderzug der Erzdiözese München-Freising zu einem ganz besonderen Auftritt zu
Weitere Bilder

27.7. Gaudirndldrahn

Die Siegerinen beim Gaudirndldrahn 2012 (von links) Elisabeth Weber, Frasdorf 2. Platz;Regina Huber, Übersee 1. Platz; Monika Hauser, Reit im Winkl

Am Freitag fand im Festzelt das Gaudirndldrahn statt. Hier treffen sich die besten Dreherinnen der 23 Vereine des Chiemgau-Alpenverbandes. Die zwölf bestplatzierten Dirndl dürfen in der Gaugruppe den Chiemgau Alpenverbandes repräsentieren. Elisabeth Weber vertritt schon seit 2003 die Lamstoana in der Gaugruppe. In diesem Jahr konnte sie wieder den 2. Platz verteidigen. Aus Frasdorf nahmen außerdem Carina Winkler, Maria Kaupert, Theresa Gumpertsberger und Elisabeth Voggenauer teil.
Als Preis bekam jedes Dirndl eine handgenähte und liebevoll verzierte Trachtentasche aus Filz. Die ersten zwölf Dirndl bekamen außerdem noch eine Spaschachtel mit einem kleinen Schmuckstück.

zur Ergebnisliste

weitere Bilder

Fleißige Näherinnen

Die Trachtentascherl wurden von fleißigen Trachtenfrauen des Vereins in vielen Stunden Handarbeit hergestellt.Auf dem Fot von links: Enzinger Martina, Bauer Petra, Prankl Johanna, Hamberger Christa, Zintl Anja, Angerer Andrea, Schäffer Johanna, Stoib Martina, Furtner Gitti, Winkler Gitti, nicht auf dem Foto: Widholzer Irmi, Gumpertsberger Angela und Hamberger Gitti.

26.7. O Zapft is

Auf das Gelingen des 100jährigen Jubiläums stoßen (von links): an. Vorstand Sepp Enzinger, Stefan Wieninger, zweiter Vorstand Sepp Schlosser, Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller und Christian Wieninger von der Wieninger

Ein Bieranstich und Gaufestauftakt nach Maß gelang dem Trachtenverein „D´Lamstoana“ Frasdorf zu Beginn des 76. Gautrachtenfestes des Chiemgau-Alpenverbandes. Bei sommerlicher Witterung füllte sich das große Zelt bereits am ersten Tag und so wurden die vielfältigen Anstrengungen der Frasdorfer Trachtler gleich zum Auftakt belohnt. Passende Bier- und Festzelt-Unterhaltungsmusik boten die mit fast 50 Dirndl und Buam aufspielenden Wildenwarter Blasmusikanten unter der Leitung von Dirigent Wolfgang Kink, zudem ließ sich die junge Frasdorfer Goaßlschnalzergruppe lautstark hören. Dankbar ob des spürbaren Vereins-und Dorf-Zusammenhalts zeigten sich Vorstand Sepp Enzinger sowie Schirmherrin und Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller. Nach diesem verheißungsvollen Auftakt und aufgrund der Wetterprognosen können sich die Frasdorfer Trachtler und ihre Gäste auf ein herrliches Gaufest am Sonntag, 29. Juli freuen. (hö)
Bilder vom Bieranstich

25.7. Bald gehts los

Endlich geschafft - alles bereit!
Heute wurden die letzten "Baustellen" im und ums Festzelt weitgehend fertiggestellt. Es fehlen noch so kleine Feinheiten an verschiedenen Stellen, aber im großen und Ganzen ist der Trachtenverein "Lamstoana" gerüstet zum Bieranstich morgen am Donnerstag.
Mit viel Liebe zum Detail wurde alles hergerichtet. Für die Bar haben die Aktiven keine Mühe gescheut, sie gemütlich und urig einzurichten und sie ist wirklich sehenswert geworden.
Auch einem Wolkenbruch, heute am Spätnachmittag, haben das Zelt und die Anlagen drum herum standgehalten. Bis auf ein paar verspülte Hackschnitzel und einige kleine Seen in den Wiesen ist alles gutgegangen. Wollen wir hoffen, dass Petrus ein Einsehen hat und die nächsten 10 Tage einigermaßen trocke ausfallen.
Bereits gestern wurde das Festzelt zum ersten Mal mit Leben erfüllt: Die Drehprobe für das Gaudirndldrahn fand statt und anschließend eine Plattlerprobe der Aktiven.
Heute probten die Gaugruppe, die Gaujugendgruppe, die Festmusikkapelle Wildenwart und die Aktiven des Festvereins.
Und jetzt freuen sich alle auf morgen Abend, wenn´s um 19.00 Uhr endlich logeht!
weitere Bilder

23.7. Langsam werds was

Die Bar wurde soweit fertiggestellt und von den Aktiven richtig urig und gemütlich eingerichtet. Es gibt sogar ein "Schmuse-Eck".
Die Zeltdekoration wurde von der Brauerei fertiggestellt, die Einrichtung Kaffeeküche wurde angefangen. Verschieden Container für WCs und Festbüro sind bereits angeliefert. die Bestuhlung wurde aufgestellt.
Am Abend muss das Küchenzelt von der "Daxenbinder-Werkstatt" geräumt werden, denn die Küchengeräte werden morgen angeliefert.
Schön langsam kommen alle Gerätschaften, Einrichtungsgegenstände und Dekorationen an ihren vorgesehenen Platz.
Es ist schon erstaunlich welche Talente und Energien hier an allen Ecken und Enden zum Vorschein kommen und wie so viele Helfer, jeder nach seinen Möglichkeiten, seine Kräfte einsetzt.
Da kann es ja nur ein schönes Fest werden!
weitere Bilder

22.7. Heut geh wirs ruhig an

Heute am Sonntag wird mal nicht so viel gearbeitet, die Familienväter und -Mütter brauchen auch mal einen Ruhetag. Die Aktiven und die Jugend sind aber gekommen und haben an der Bar weitergearbetet.

21.7. ... und weiter gehts

heute waren wieder viele Helfer im und ums Zelt vorhanden.Es hat grad so "gwurlt"
Dazwischen wuseln auch immer viele kleine und große Kinder herum. Die einen sind mit den Eltern da, weil daheim keiner mehr ist, die anderen wollen so was interessantes wie Zeltaufbau fürs Gaufest auch erleben. Kommt ja nur alle 10 bis 20 Jahre mal vor.
Es ist richtig was vorwärtsgegangen heute:
Die Bühne wurde fast fertiggestellt, an den Installationsarbeiten für Strom und Wasser wurde weitergearbeitet. Die Aktiven haben begonnen die Bar aufzubauen. Alte Balken, Dachplatten und Dielenbretter liegen herum. Ob das alles seinen Platz findet?
Auch ein fantasievoller Eingang zur Bar wird von den Maurern gestaltet. Momentan meint man die Bauarbeiten zur Grünbrücke für Frasdorf haben begonnen. Viele Frauen haben inzwischen meterweise, wenn nicht kilometerweise Girlanden gebunden.
Der große daxengschmückte Festbogen steht schon zur Begrüßung an der Zufahrt zum Festzelt.
Das Zeltwachten wird jetzt auch aufgenommen, weil sich ja auch schon allerhand Gerätschaften und Werkzeuge im Zelt befinden.
Am Abend gibts noch ein paar Feierabendhalbe und dann richten sich die Wachter ihr Nachtlager ein.

20.7. Es geht fleißig weiter

Gestern wurde noch sehr fleißig bis um 22.00 Uhr im Festzelt gearbeitet und der ganze Boden verlegt. Danach wurden noch ein paar verdiente Feierabendhalbe gezischt!
Heute ging es flott weiter mit der Installation des "Elädrischen", ein bißchen proffessioneller als bei der Lamstoabühne. Mit dem Aufbau von Dekoration, Beleuchtung und Bühnentechnik wurde auch begonnen. 15 - 20 Frauen waren heute fleißig am Werkeln und konnten schon den mit Daxen gebundenen Festbogen für die Zufahrt zum Festzelt fertigstellen. Da haben die Männer grad so gschaut, wie flott das trotz eifrigem Ratschen ging! Morgen geht´s wieder weiter, es gibt noch viel zu tun.
Weitere Bilder

19.7. Das Zelt steht

Endlich geht´s los!
Das Festzelt wurde gestern vom Zeltverleiher Werner angeliefert und heute waren den ganzen Tag rund 60 Leute im Einsatz zum Aufstellen. Auch das Küchenzelt und die Kaffeeküche konnten noch trocken aufgestellt werden. Dann kamen schon wieder die ersten Regenschauer. Heute abend wird aber im Trockenen noch am Festzeltboden gearbeitet. Für eine Mittagsbrotzeit und später Kaffee und Kuchen waren von ein paar fürsorgliche Frauen zuständig. Die Arbeiter müssen schließlich bei Kräften und bei Laune gehalten werden.
In den nächsten Tagen gibt es immer noch viel Arbeit zu erledigen und jede Hand wird gebraucht.
Ab Freitag Nachmittag 14.00 Uhr wird täglich (außer Sonntag) auch an den Girlanden und am Festbogen gearbeitet. Auch hier sind Helfer und Helferinnen willkommen
Weitere Bilder

5.7.12 Festschrift ist fertig

Die Frasdorfer Festschrift ist fertig. 1. Vorstand und Festleiter Sepp Enzinger und die beiden Autorinnen Johanna Schäffer und Brigitte Furtner vom Trachtenverein „Lamstoana“ übergaben das erste Exemplar der druckfrischen Festschrift an die Schirmherin und Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller. Der 100 jährige Geburtstag des Vereins verbunden mit dem 76. Gaufest des Chiemgau-Alpenverbands ist ein gebührender Anlass eine Festschrift herauszugeben. Sie soll dem interessierten Leser einen Einblick in die Vereinschronik geben, einen kleinen Ausschnitt der derzeitigen Aktivitäten zeigen und für später eine Erinnerung an das Jubiläumsfest darstellen. Wir hoffen sie findet viele Käufer, Leser und vielleicht einen Platz im Bücherregal.
Die Festschrift wird ab sofort in Frasdorf bei Edeka Waltner, in der Touristinfo, bei Metzgerei Bauer, Bäckerei Weber, Fruga Waldherr und bei allen Geschäftsstellen der Raiffeisenbank Aschau-Samerberg zum Verkauf angeboten.
Während der Festwoche wird sie auch im Festzelt und am Gaufestsonntag von den Festzeichenverkäufern verkauft

Großzügige Unterstützung durch Frasdorfer Firmen

Schecküberreichung

Markus Entfellner,Josef Enzinger, Johann Guggenbichler

1. Vorstand Sepp Enzinger konnte für den GTEV „Lamstoana“ Frasdorf großzügige Spenden von Frasdorfer Firmen entgegennehmen: Inhaber der Fahrschule Guggenbichler, Johann Guggenbichler spendete dem Verein 1.500€. Das Geld soll besonders der Jugend des Vereins zugute kommen. Die Raiffeisenbank Frasdorf, vertreten durch Markus Entfellner von der Geschäftsstelle Frasdorf, übergab 1000 €. Das Geld ist für die Durchführung des Gaufestes 2012 und für den Druck der Festschrift bestimmt.
Viele weitere Firmen aus Frasdorf und den Nachbarorten folgten dem Spendenaufruf und unterstützten den Verein mit Geldspenden oder mit Inseratzusagen, die benötigt werden um kurz vor dem Gaufest Ende Juli im OVB den Jubiläumsverein vorzustellen und über die bevorstehenden Festwoche zu berichten.
Zur Spenderliste....

10.6 Bergmesse auf dem Laubenstein

Mit einer Bergmesse auf dem Laubenstein wurde am 10. Juni 2012 um 12.00 Uhr das Jubiläumsjahr des Trachtenvereins begonnen. Herr Pfarrer Johannes Palus hatte sich trotz dichtgedrängtem Gottesdienstplan Zeit genommen die Bergmesse mit uns zu feiern.

Weitab vom weltlichen und oft schon alltäglichen Rummel, der sich um so ein großes Ereignis wie unser 100 jähriges Vereinsjubiläum und das Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes abspielt, wollten wir uns sozusagen „geistig“ und ganz ohne Rummel auf die Anfänge unseres Vereins mit einem Gottesdienst besinnen, um göttlichen Beistand bitten für einem guten Verlauf des Gaufestes 2012 und Gott danken für 100 Jahre Vereinsleben.

Leider spielte das Wetter nicht so ganz mit - es regnete den ganzen Vormittag in Strömen. Die Feier der Messe musste deshalb in den Stall der Marche-Alm verlegt werden. Trotzdem fanden sich um die 80 „hartgesottene“ Gottesdienstbesucher, meist Vereinsmitglieder, auf dem Lamstoa ein. Herr Pfarrer Palus fand in seiner Predigt wieder einmal treffende, aufmunternde aber auch nachdenkliche Worte. Sebastian und Martin Graf umrahmten die Feier musikalisch.

Nach dem Gottesdienst wurde auf der Hofalm zu Brotzeit, Kaffee und Kuchen eingekehrt. Für Manche zog sich der Frühschoppen dann auch noch bis zum Dämmerschoppen hin.

Volkstanzkurs

Am 8. und 15. Mai fand in der Lamstoahalle ein Tanzkurs mit Otto Zaiserer zur Vorbereitung auf das Gaufest statt.

Wasser und Strom fürs Festzelt

Basteln fürs Gaufest

Die gute Stube der Lamstoahalle ist Anfang Januar zur Bastel- und Nähwerkstatt umfunktioniert worden. Jeweils am Mittwochvormittag und am Abend trifft sich Jung und Alt zur Herstellung der verschiedenen Festzeichen für die Veranstaltungen der Festwoche. Traditionell fungieren selbst gebastelte Zeichen als Eintrittszeichen beim Gauheimatabend, beim Chiemgauer Tanzfest und beim Jubiläumsheimatabend des Vereins. Für den Gaufestsonntag kommen ebenfalls Festzeichen aus eigener Herstellung zum Einsatz. Sie sind mit ca. 12000 Stück die größte Herausforderung. Die Bastelwerkstatt war aber bis jetzt immer gut besucht, deshalb sind alle Zeichen schon fast fertig.

Auch fleißige Näherinnen waren am Werk und haben ca. 90 Preise für das Gaudirndldrahn hergestellt. Was, das wird natürlich noch nicht verraten, aber die teilnehmenden Dirndl dürfen sich auf kleine, mit Liebe gefertigte Kunstwerke freuen.

Treffen mit dem Gauausschuß 23.1.2012


Traditionell findet am Anfang des Jahres eine Zusammenkunft des Ausschusses des Chiemgau-Alpenverbandes mit dem Ausrichter des nächsten Gaufest statt. Eingeladen wird dazu auch der Veranstalter des übernächsten Gaufestes. Deshalb kam auch eine kleine Abordnung aus Wildenwart zu diesem Treffen, das in der Stube der Lamstoahalle stattfand.
Weiterlesen....

Das Bühnenbild ist schon fertig

Nicht nur Brauchtum, sondern auch Kunst wird beim Gautrachtenfest im Juli 2012 in Frasdorf zu bewundern sein. Katharina Mayr, Aktives Dirndl beim Trachtenverein „Lamstoana“, und ihre Mutter Johanna Labus haben in unzähligen Stunden ein Bühnenbild von 3m x 6m auf Leinwand gemalt. Es wird den Hintergrund der Bühne im Festzelt schmücken. Als Vorlage für das Gemälde diente ein altes Foto von Frasdorf aus dem Jahre 1937. Das Foto zeigt allerdings eine Winterlandschaft, was die Arbeit nicht gerade leichter machte.

1. Vorstand des Trachtenvereins, Josef Enzinger, und 2. Vorstand, Josef Schlosser, bedankten sich bei den beiden mit einem Blumenstrauß für den ehrenamtlichen Einsatz. Josef Enzinger lobte das Bild als wahres Kunstwerk und freute sich, dass es in Frasdorf solche Talente gibt.

Katharina Mayr macht zur Zeit eine Ausbildung zur Kirchenmalerin, Johanna Labus hat sich unter den Frasdorfer Aquarellmalerinnen bereits einen Namen gemacht hat.

Schirmherrin für Gaufest 2012

Wie es bei uns Brauch ist, sucht man für so bedeutende Festlichkeiten wir das Gaufest natürlich einen würdigen Schirmherrn –in unserem Fall eine Schirmherrin (und das nicht um der Frauenquote gerecht zu werden). Bei der Jahresversammlung in der Lamstoahalle bat deshalb 1. Vorstand Josef Enzinger unsere Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller ganz charmant für das Gaufest in Frasdorf die Schirmherrschaft zu übernehmen. Unsere Bürgermeisterin ist nicht nur in der Kommunalpolitik tätig sondern war auch lange auf Kreisebene politisch aktiv und geschätzt. Als Ehefrau unseres Ehrenvorstands und begeisterte aktive Trachtlerin können wir uns keine passendere Schirmherrin wünschen.

Um Marianne Steindmüller die Entscheidung zu erleichtern bekam sie einen weiß-blauen Schirm mit individuellen Fotos unseres Trachtennachwuchses drauf. Sie kam der Bitte aber ohne zu Zögern nach und versprach, den Trachtenverein bei seinem Vorhaben bestmöglich zu unterstützen.