1. Halbjahr 2014

27.6.2014 Vereinspreisplattln

Vereinspreisplattln in Frasdorf
57 Buam und Dirndl, davon 38 unter 16 Jahren beteiligten sich am Preisplattln der Frasdorfer Trachtler. Vorstand Sepp Enzinger dankte den verantwortlichen Vorplattlern und Jugendleitern mit ihren Helfern und den Vereinsmusikanten für ihren allwöchentlichen ehrenamtlichen Einsatz für die Kinder und zum Wohle des Vereins. Er bat die Kinder auch in Zukunft beim Verein zu bleiben und weiterhin fleißig mitzumachen.
Die Teilnehmer stellten sich in den neun verschiedenen Wertungsklassen den vier Preisrichtern Peter Reiter aus Niederaschau, Peter Thaurer aus Prien, Christian Lechner aus Höhenmoos und Andreas Rummelsberger aus Bernau.
Die Sieger :

Buam I: Seppi Spiegelberger, Maxi Voggenauer, Tobias Kollmannsberger nach dem Rittern mit Robert Angerer;
Dirndl I: Heidi Buchauer, Marlene Leitner, Christina Spiegelberger;
Buam II: Georg Weber, Niklas Wagner, Fabian Weber;
Dirndl II: Veronika Brehmer, Andrea Enzinger, Anna-Lena Weber;
Buam III: Jonas Sandner, Seppi Brehmer, Xaver Brehmer;
Dirndl III: Marlene Enzinger, Johanna Hellthaler, Victoria Aicher;
Aktive Buam: Martin Bauer (mit Tagesbestnote), Andi Kink, Max Schlosser;
Altersklasse: Sepp Enzinger, Gust Stettner, Gust Kink;
Aktive Dirndl: Carina Winkler, Verena Staudhammer, Magdalena Furtner;

zur Ergebnisliste... [31 KB]

Sieger Vereins-Preisplattln 2014

von links: Carina Winkler,Marlene Enzinger, Heidi Buchauer, Martin Bauer, Georg Weber, Seppi Spiegelberger , Jonas Sandner, Veronika Brehmer, Sepp Enzinger

9.6.2014 Trauer um Josef Mayer

Wir trauern um unser treues Vereinsmitglied Josef Mayer, der am Pfingstmontag, den 9. Juni 2014 nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 73 Jahren verstarb. Eine große Trauergemeinde, die Fahnenabordnung unseres Vereins und viele Mitglieder in Tracht begleiteten ihn auf seinem letzten Weg. 2. Vorstand Gust Stettner erinnerte am Grab an die Verdienste vom Bichemo Sepp, der 2009 zum Ehrenmitglied ernannt worden war, und stellte eine Blumenschale nieder.
Sepp war mit Leib und Seele Bauer auf dem elterlichen Bauernhof in Bichl und arbeitete außerdem in seinem erlernten Beruf als Holzknecht. Zeitlebens war er tief verwurzelt mit Heimat, bodenständigem Brauchtum und mit der Trachtensache. Sepp trat 1958 dem Verein bei und unterstützte die Vereinsarbeit vier Jahre als Vereinsdiener, vier Jahre als 1. Fähnrich und zehn Jahre als Beisitzer. Beim Bau der Lamstoahalle brachte er ebenfalls fleißig seine Arbeitskraft ein. Nur zwei Gaufeste versäumte er in seinem Leben, wie er kürzlich erzählte. In seiner geselligen Art und mit trockenem Humor unterhielt er uns oft mit seinen Anekdoten. Er wird uns im Verein sehr fehlen und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

17.5. 2014 Festabend

30 Jahre Lamstohalle

Das 30jährige Bestehen der Lamstoahalle feierte der Verein am 17. Mai mit einem bunten Programm. 1. Vorstand Sepp Enzinger eröffnete den Abend in der vollbesetzten Halle. Viele Frasdorfer, darunter Vertreter der Ortsvereine und Trachtenfreunde aus den umliegenden Vereinen waren der Einladung zur Jubiläumsfeier gefolgt. Durch den Abend führte Sebastian Bauer, ehemaliger 1. Vorstand des Vereins. Die Kinder, Jugend und Aktiven des Vereins zeigten einen Querschnitt ihres Repertoires an Trachtentänzen und Plattlern. Dabei konnte man sich vom hohen Niveau der Jugendarbeit im Verein überzeugen. Musikalischen Genuss boten das Bläserduo Schäffer/Hamberger, das „Polstererduo“ bestehend aus Marinus und Michael Wörndl, Elisabeth Weber mit der Harfe und die Almkirtamusi. Außerdem zeigten die Schnoitzer ihr Können. Dazwischen erzählte Sebastian Bauer immer wieder Anekdoten und gab manche interessanten Informationen aus den letzten ereignisreichen 30 Jahren Lamstoahalle. 1. Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller sprach ebenfalls Grußworte und gab einen kleinen Rückblick auf die Planungs- und Bauphase der Lamstoahalle, sichtlich bewegt von ihren Emotionen. Sepp Steindlmüller, damaliger 1. Vorstand und Marianne waren ja damals die treibenden Kräfte für die Umsetzung der Idee eines vereinseigenen Heims und führten auch 25 Jahre die Bewirtschaftung der Halle mit vollem Einsatz. Höhepunkt des gelungenen Abends war die Aufführung des Einakters „Die Preiskuah“ in der alten Besetzung von damals, als in der Lamstoahalle beim Dorfabend mit dem Theaterspielen begonnen wurde. Zum Ausklang des Abends spielte die Almkirtamusik zur Unterhaltung.

Maibaumaustellen in Sachrang

Wieder einmal konnten es einige Frasdorfer Trachtler nicht lassen und haben Anfang Januar einen frisch geschlagenen Maibaum gestohlen. Wie schon im letzten Jahr mit dem Samerberger Maibaum , zog das natürlich die Verpflichtung nach sich, den Baum zu bewachen, am 1. Mai würdig zurückzustellen und beim Aufstellen zu helfen. Alles kein Problem und fast schon Routine bei unseren Aktiven Dindln und Buam. Am 1. Mai spielte dann auch das Wetter mit und der festlich geschmückte Maibaum wurde von Soilach unter Polizeischutz mit dem Bulldog bis Huben gefahren, dort wurden die Rösser vom Kink Gust eingespannt und der restliche Weg nach Sachrang nach alter Tradition zurückgelegt. Nach harten Verhandlungen wurde der Maibaum schließlich mit Muskelkraft an seinem Platz aufgestellt. Der Nachmittag klang dann bei gemütlichem Beisammensein aus.

Ehrenzeichen der Bayrischen Trachtenjugend

Ehrung Jugend

Bei der diesjährigen Frühjahrsversammlung des Chiemgau-Alpenverbands erhielten Karin Brehmer und Hans Osterhammer sen. eine besondere Ehrung für ihren langjährigen und engagierten Einsatz in der Jugendarbeit. Stellvertretender Landesjugendvertreter Armin Schmid, der extra aus der Oberpfalz angereist war, und Peter Voggenauer, Gaujugendleiter übergaben das goldene Ehrenzeichen und eine schöne Urkunde. Karin Brehmer war bereits in der Kinder und Jugendgruppe des Vereins aktiv und übernahm dann von 1988 bis 1993 im Vereinsausschuss das Amt der Dirndlvertreterin. Sie war eine hervorragend Dreherin und konnte sich fünf mal für die Gaugruppe des Chiemgau-Alpenverbands qualifizieren. Ihr Können und ihre Erfahrung gab sie auch an die anderen Dirndl des Vereins weiter, einige weitere Dirndl konnten in den folgenden Jahren in die Gaugruppe einziehen. Gleich nach ihrer Hochzeit und somit ihrem Ausscheiden aus der Gruppe der Aktiven half sie bei den wöchentlichen Plattlerproben mit. Von 1998 bis 2013 übernahm sie dann den Posten der 2. Jugendleiterin. Auch hier gab sie nicht nur ihr Können weiter sondern vermittelte den Kindern bayerisches Brauchtum in Form von alten Spielen, Bräuchen im Jahreslauf und Volksliedern. Ihr gutes Organisationstalent war sehr hilfreich bei den Gaufesten 1992 und 2012, beim Gaujugendtag 2008 und bei den vielen Preisplatteln und Jugendausflügen im Verein.
Hans Osterhammer unterstützt schon seit Jahrzehnten die Plattlerpoben des Vereins als Ziachspieler. Unzählige Kinder und Jugendliche haben bei seinen Stückln Plattln Drahn und Trachtentänze gelernt.

Jahrtag am 27.4.2014

Totengedenken am Jahrtag
Wir begehen heute das Libera für unsere verstorbenen Vereinsmitglieder, wir wollen heute aber auch daran denken und überprüfen, ob wir so, wie wir es machen, richtig im Sinne der Verstorbenen weiterarbeiten, für unsere Heimat, für unsere Jugend und für unseren Glauben“, erklärte der Vorstand des Trachtenvereins „D´ Lamstoana“ Frasdorf Sepp Enzinger beim Libera am Frasdorfer Kriegerdenkmal und fragte weiter, „was leistet jeder einzelne von uns für unsere Heimat, für unsere Jugend und für unseren Glauben? Wir müssen uns alle anstrengen und unseren eigenen Beitrag dazu vermehren; nur zurücklehnen und abwarten, geht nicht. Es muss unser Ziel bleiben, dass es uns und unserem Land weiterhin gut geht, nur dann können wir hier in unserer Heimat unseren Wohlstand und unser aktuelles Leben erhalten. Halten wir also zusammen, denn nicht umsonst verlassen täglich Hunderttausende ihre Heimat um eine neue in der Fremde zu suchen. Auch wenn wir als kleines Dorf keinen Krieg verhindern können, so können wir doch unseren kleinen speziellen Beitrag leisten und den Flüchtlingen aktiv zur Seite stehen“.
Zu Beginn des Trachtensommers gedachten die Mitglieder des Vereins „D´ Lamstoana“ Frasdorf beim Trachtenjahrtag traditionell ihrer verstorbenen und gefallenen Mitglieder. Pfarrer Hermann Overmeyer zelebrierte den feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Margaretha und sprach die Gebete am Ehrenmal. Beim Libera stellte Sepp Enzinger eine Blumenschale am Kriegerdenkmal nieder. Er erinnerte an die gefallenen Soldaten der Kriege und die seit dem letzten Jahrtag verstorbenen fünf Vereinsmitglieder. Die Musikkapelle Wildenwart umrahmte den Festgottesdienst und das Libera.
(Text und Bild von H. Rehberg)

Versammlung am Jahrtag

Bei der anschließenden Versammlung in der Lamstoahalle ließ 1. Vorstand Sepp Enzinger kurz die Veranstaltungen seit dem Herbst Revue passieren. Dann gab Sepp Enzinger einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen. (Siehe Terminleiste)
Am 29. Mai findet die Trachtenwallfahrt nach Raiten statt. Der Bus fährt um 8.15 am Busbahnhof ab. Anschließend wird wie immer gleich heimgefahren. Es ist aber eine gemeinsame Einkehr bei Gasthaus Hochries geplant, für die, die Lust haben. Weitere Termine sind die Veranstaltungen im Freien, das Weinfest und das Lindenfest. Da sie jedenfalls im Freien stattfinden sollen, ist jeweils ein Ausweichtermin angesetzt.
Das Gaufest findet heuer in Staudach statt. Sepp lädt ein den Heimatabend, den Gaufestsonntag, das Tanzfest und die Preisplattln zu besuchen. Am Sonntag wird die Musikkapelle Großholzhausen am Nachmittag und ein Leutewagen, falls gewünscht, eingesetzt. Einige anwesende Mitglieder sprachen sich schon für einen Leutewagen aus, da sonst manche ältere Trachtler gar nicht dabei sein könnten. Ehrenvorstand Sepp Bauer will sich darum kümmern, dass der Leutewagen voll wird.
Die Abfahrt des Buses ist um 8 Uhr und um 12 Uhr am Busbahnhof. Rückfahrt um ca. 16.00 Uhr.

Sepp Enzinger erinnerte daran, die Tracht auch am Pfingstsonntag und am Fronleichnam anzuziehen.

Zum Schluss bedankte sich Sepp beim fleißigen, zuverlässigen Hallenpersonal und beim Ausschuss für die viele Arbeit, die oft im Hintergrund stattfindet. Außerdem bedankte er sich bei den Besuchern der Veranstaltungen und den aktiven Teilnehmern am Vereinsleben.

Ehrungen 2014

Vorstand Sepp Enzinger (links) und seine beiden Stellvertreter Georg Wörndl und August Stettner junior (rechts) übergaben das Ehrenzeichen für langjährige Vereinszugehörigkeit an Hans Osterhammer (60 Jahre), Max Hilger (40), Renate Steindlmüller (25), August Riepertinger (60) und Josef Furtner (40).

Mitgliederehrung 2014

Maskiertes Kaffeekranzl

Am 8.Februar trafen sich die Trachtenfrauen des Vereins zum fröhlichen, erstmals maskierten, Weiberkranzl. Anni Hellthaler, Christa Hamberger und Gitti Winkler tischten Kaffee, eine Menge feine Kuchen und Brotzeiten auf. Es war Zeit zum Ratschen und zum Austauschen von Neuigkeiten. Michi Wörndl spielte zur Unterhaltung fleißig auf seiner Ziach. Sogar prominenter Besuch aus Politik und dem englischen Königshaus ließ sich Kaffee, Kuchen und die Brotzeit schmecken. Die Küche in Berlin und London kann den bayerischen, hausgemachten Schmankerl in Frasdorf auch nicht „das Wasser reichen“

Fahrt zur Grünen Woche

Frasdorfer Trachtler auf der Grünen Woche in Berlin.

Von 23.bis 26 Januar hatten Frasdorfer Trachtler die Gelegenheit zusammen mit Samerberger Trachtlern die Grüne Woche in Berlin zu besuchen. Die Fahrt wurde von Toni Hötzelsperger organiesiert.

Alle unten zu sehenden Bilder sind von Toni Hölzelsperger

Tänze in der Lamstoahalle

Am 26. Dezember fand der traditionelle Stephanitanz in der Lamstoahalle statt. Zur Unterhaltung und für manche auch zum Tanz spielten die „Hochfellner“ auf. Später war auch die Bar geöffnet wo sich bis weit nach Mitternacht hauptsächlich die Jugend traf.

Am 4. Januar spielten die Werkstatt-Musi und die Kilomädda Musi zum Boarischen Tanz in der Lamstoahalle. Zu dieser Veranstaltung kam ein sehr gemischtes Publikum: Junge und Ältere, Volkstanzler und viele junge Trachtler, die sich bei einem „klassischen Volkstanzabend“ vielleicht nicht so wohl fühlen. Die Musikanten spielten schneidig auf und brachten gute Stimmung. Natürlich durfte auch die Bar nicht fehlen. Man muss sich zwischen schweißtreibenden Tänzen bei einem Ratsch auch wieder erholen können.

Das maskierte Weiber- und Dirndlkranzl der Aktiven des Vereins fand am 1. Februar statt. Die Lamstoahalle wurde im Laufe des Abends brechend voll. D´ Erlbacher spielten sowohl boarische als auch moderne Musik, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war. Und da die Frauen und Dirndl das Sagen hatten war auch die Tanzfläche immer gut gefüllt. Die Aktiven führten wieder eine lustige Einlage auf: Viele „Wirtshausmusikanten“ ganz unterschiedlichen Niveaus fanden sich auf der Bühne ein. Traudl Siferlinger alias Carina Winkler gelang es mit ihrer einfühlsamen Moderation die Musikanten zu Höchstleistungen anzuspornen. Unterstützt wurde sie von Wolfgang B(l)inder alias Georg Wörndl. Gegen Mitternacht traf dann die Aschauer Garde ein und begeisterte das Publikum mit ihrem schwungvollen, mitreißenden Programm. Einige Orden fanden auch noch ihren Besitzer. In der Bar herrschte bis in die Morgenstunden dichtes Gedränge.