1. Halbjahr 2015

20.6.15 Vereinspreisplattln

Beim Vereinspreisplattln am 20. Juni 2015 in der Lamstoahalle beteiligten sich insgesamt 37 Kinder und Jugendliche 23 Aktive und 5 Plattler in der Altersklasse.

Die drei Musikanten aus Sachrang und Bad Feilnbach spielten fleißig und sauber immer wieder die gleichen Plattler. Die Preisrichter Hermann Färbinger aus Rottau, Peter Thaurer aus Prien, Christian Lechner aus Höhenmoos und Andreas Rummelsberger aus Bernau hatten die -vor allem bei den kleinen Kindern- schwierige Aufgabe alle Plattler und Dreherinnen gerecht zu bewerten.

Nach gut drei Stunden standen die Sieger der einzelnen Klassen fest und die mit großer Anspannung erwartete Preisverleihung konnte stattfinden. Bei den Kindern gab es Strumpfhosen für die Dirndl und graue Kniestrümpfe für die Buam. Die ersten drei erhielten dazu noch geschnitzte Edelweiß für den Hut oder kleine Wachstöckchen für die Kleinsten, für die Größeren, eine kleine Hack für den Hut oder Armbändchen. Die Jugend erhielt ein Hemd bzw. ein goldgesticktes Haarband. Die Aktiven Dirndl bekamen Haarnadeln und einen Gutschein vom Trachtengeschäft Peteranderl, die Aktiven Buam eine Taschenuhr. Die Plattler der Altersklasse bekamen ebenfalls einen Gutschein vom Peteranderl. Bei den Aktiven Dirndln wechselte der Wanderteller die Besitzerin, Carina Winkler, die ihn schon zweimal gewonnen hatte, konnte ihn heuer wegen einer Verletzung nicht verteidigen und musste ihn an Elisabeth Voggenauer abgeben. Den Kampf um den hölzernen Wanderpokal des Vorletzten trugen die Brüder Emmeran und Martin Voggenauer aus. Emmeran konnte ihn erst nach dem Rittern gewinnen.

1.Vorstand Sepp Enzinger bedankte sich vor allem bei den Jugendleitern Gitti Winkler, Johanna Schäffer und Simon Bauer und deren Helfer Peter Schäffer, Andrea Angerer, Mathias Prankl jun. und Irmi Pertl für die gute und unermüdliche Probenarbeit, bei den Eltern und nicht zuletzt bei den Kindern fürs Mitmachen. Die Jugendleiter bedankten sich beim Probenspieler Miche Wörndl mit einem kleinen Geschenk.

zur Ergebnisliste...



Sieger Preisplattln 2015 Tobias Kollmansberger (Baum II), Seppi Brehmer (Buam III), Marlene Enzinger (Dirndl III) Martin Bauer (Aktive) Seppi Spiegelberger (Buam I) Lisa Voggenauer (Aktive) Christina Spiegelberger (Dirndl I) Mathias Prankl (Altersklasse) Veronika Brehmer (Dirndl II) Vorstand Sepp Enzinger

Bilder vom Preisplattln 2015


12.6.15 Besuch aus dem Allgäu beim Weinfest

Beim Vereinsausflug ins Allgäu am 1. Mai dieses Jahres wurde die langjährige Freundschaft mit dem Trachtenverein Breitachtaler wieder einmal aufgefrischt und wird nun von der „nächsten Generation“ gepflegt. So machten sich 12 junge Trachtler zu einem Gegenbesuch auf und feierten beim Weinfest am 12. Juni dem Rathausplatz Weinfest lustig mit.
Die Mauserwegerl Musikanten spielten zur Unterhaltung und zum Tanz.
Auch viele andere Besucher genossen den lang ersehnten ersten lauen Sommerabend nach vielen Regen und Kältetagen, so war der Platz zwischen Rathaus und Lamstoahalle gut gefüllt und die Stimmung recht griabig.

Die Unterbringung der jungen Leute wurde dann von unseren Aktiven ganz unkonventionell geregelt und sie übernachteten nach dem Weinfest kurzerhand in der Lamstoahalle. Am nächsten Tag in der Früh fanden sich ein Teil der Aktiven wieder ein und bereiteten für sich und die Gäste ein fürstliches Frühstück. Bei schönem Wetter konnte man sich ins Freie setzen und das Frühstück ging über in einen gemütlichen Frühschoppen zu dem auch noch Musik gemacht wurde. Am frühen Nachmittag traten die Allgäuer dann wieder die Heimreise an.


1.-2.5 15 Vereinsausflug

Vereinsausflug nach Tiefenbach im Allgäu

Für den diesjährigen Vereinsausflug hatte unser 1. Vorstand die Idee, nach vielen Jahren mal wieder unseren befreundeten Trachtenverein „Breitachtaler“ im Allgäu zu besuchen. So wurde die Idee in die Tat umgesetzt und wir machten uns mit ca. 30 Vereinsmitgliedern, davon 20 Aktive, am Freitag, 1. Mai mit dem Busunternehmen Krumrey auf den Weg nach Tiefenbach/Oberstdorf zum Maibaumaufstellen.
Schon nach einer Viertelstunde Busfahrt packte das „Polsterer-Duo“ die Instrumente aus, so dass schnell eine zünftige Stimmung aufkam und die dreistündige Fahrt im Nu vorbei war. Im Allgäu angekommen, machten wir uns erstmal mit einem Plattler bemerkbar und wurden sehr herzlich aufgenommen und ins Geschehen mit einbezogen. Bei dem gemütlichen Maifest tat auch das regnerische Wetter der Stimmung keinen Abbruch und wir setzten unsere Gaudi fort. Nach ein paar Halbe Bier, angeregten Gesprächen mit den Gasgebern, einigen gemeinsamen Plattlern und einem spontanen Chiemgauer Dreher ließen wir den Abend (die einen früher, die anderen später) beim Schachter-Wirt ausklingen. Bestens untergebracht waren wir in drei verschiedenen Pensionen von dortigen Vereinsmitgliedern. Am Samstag war eigentlich der Besuch der Breitachklamm geplant. Da diese aber wegen der Schneeschmelze noch nicht begehbar war, besichtigten wir die eindrucksvolle Skiflugschanze in Oberstdorf. Nach dem Mittagessen hatten wir noch ein bisschen Zeit uns Garmisch anzuschauen, bevor wir die Heimreise antraten. Auf dem Heimweg konnten wir uns das Tegernseer Bräustüberl natürlich nicht entgehen lassen und kamen so am späten Abend wieder in Frasdorf an. ‚
Insgesamt war es also trotz des schlechtenWetters ein sehr gelungener und geselliger Ausflug.

Magdalena Furtner


Bilder vom Vereinsausflug


26.4.15 Jahrtag

Jahrtag des GTEV Lamstoana am Sonntag, 26.4.2015

Die Gedenkmesse für die gefallenen und verstorbenen Mitglieder des Vereins zelebrierte H.H Pfarrer Johannes Palus. Priesteranwärter Philipp Werner erklärte in seiner Predigt das Bildnis vom „Guten Hirten“. Die Messe wurde von Bläsern aus dem eigenen Verein unter Leitung von Sebastian Graf feierlich umrahmt. Nach dem Libera am Kriegerdenkmal wandte sich 1. Vorstand Josef Enzinger mit Gedanken zum Leitsatz auf unserer Vereinsfahne „Einigkeit mit Herz und Hand für unser schönes Bayernland“ an die Kirchgänger. Anschließend stellte er eine Blumenschale nieder.

Bei der anschließenden Versammlung in der Lamstoahalle gab 1.Vorstand Sepp Enzinger einen kurzen Rückblick über die Veranstaltungen und Ereignisse seit der Herbstversammlung. Sepp Enzinger lud alle Mitglieder für die kommenden Veranstaltungen und Trachtenfeste in diesem Trachtenjahr ein. (siehe hier).

In diesem Sommer beteiligt sich der Verein gleich an drei Trachtenfesten:
Am 14. Juni feiert der GTEV Söllhuben sein 110 jähriges Jubiläum. Aufstellung zum Kirchenzug um 9.15 Uhr. Festgottesdienst um 10.00 Uhr, gleich im Anschluss findet der Festzug statt.
Am 12. Juli feiert der GTEV Rohrdorf 80 jähriges Jubiläum und richtet das Inngaufest aus. Aufstellung zum Kirchenzug um 9.15, Festgottesdienst um 10.00 Uhr, Festzug um 14.00 Uhr.
Am 25./26. Juli findet das Gaufest des Chiemgau Alpenverbandes in Prien statt. Hier Beteiligung mit Musik ganztags, Festwagen und Leutewagen
Zu allen drei Festen wird kein Bus eingesetzt, sondern mit Privatautos gefahren, (bitte evtl. Fahrgemeinschaften bilden).

Ebenfalls ein großes Fest für die ganze Gemeinde steht mit der Priminz von Konrad Fischer am 13. September in Frasdorf an. Der Trachtenverein beteiligt sich auch hier in Tracht und wird auch bei den Vorbereitungen und beim Ablauf, wo nötig, mithelfen.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft:
60 Jahre: Georg Pfaffinger
50 Jahre: Anneliese Voggenauer, Sepp Steindlmüller und Franz Gabriel
40 Jahre: Irmi Schmid
25 Jahre: Petra Bauer, Monika Pfaffinger, Bernhard Brehmer und Peter Mayer.

Stellvertretender Gauvorstand Lambert Huber verlieh Irmi Schmid das Ehrenzeichen des Chiemgau-Alpenverbands für 40 jährige aktive Mitgliedschaft beim Trachtenverein.

Anschließend wurde noch zusammen zu Mittag gegessen, geratscht und der Musik von Marinus und Miche Wörndl in angenehmer Lautstärke zugehört. In diesem Jahr wurde bewusst auf eine größere Blasmusik verzichtet, da im letzten Jahr mehrfach die Kritik geäußert wurde, die Blaskapelle sei für diesen kleinen Rahmen entschieden zu laut, man könne sich gar nicht unterhalten.




26.4.15 Verdienstzeichen für Gust Kink

Im Rahmen des Trachtenjahrtag bekam Gust Kink eine seltene Ehrung des Vereins
1. Vorstand Sepp Enzinger verlieh Gust das Verdienstzeichen des Vereins für seine langjährige Arbeit im Ausschuss.
Er war:
2. Vorplattler von 1979 bis 1982,
1. Vorplattler von 1982 bis 1986,
Jugendleiter von 1986 bis 1990,
Beisitzer von 1994 bis 2010,
2. Fähnrich von 2002 bis 2008
1. Fähnrich seit 2008

außerdem stellt er zu allen möglichen Anlässen seine Rösser für den Verein zur Verfügung und ist auch sonst zuverlässig da, wenn man ihn braucht


Verdienstzeichen für Gust Kink Vorstand Sepp Enzinger( und seine beiden Stellvertreter Georg Wörndl (links) und August Stettner junior (rechts) übergaben das Vereinsverdienstzeichen an August Kink

8. Trachtenmarkt

Wie entstehen ein Hut und ein Hosenknopf, was ist ein irdener Weidling und was ist eine Schwinge? Was macht ein Federkielsticker, wie arbeitet ein Gamsbartbinder, welches Material braucht ein Säckler, was tut ein Korbflechter?
Beim achten Trachtenmarkt in der Frasdorfer Lamstoahalle konnte jeder den Handwerkern, Kunsthandwerkern und Künstlern aus der Region beim Arbeiten über die Schulter schauen und alles einkaufen, was er für das kommende Trachtenjahr braucht.
Alle zwei Jahre veranstalten die Frasdorfer Trachtler diesen Markt rund ums Trachtengwand und am Sonntag, 19. April um 10 Uhr war es wieder soweit: In der Lamstoahalle gab es alles für die Freunde und Liebhaber der heimischen Tracht.
Dabei konnten die Besucher nicht nur kaufen, sondern sie konnten auch zuschauen, wie die verschiedenen Werkstücke entstehen: Federkielsticker Hans Hogger führte vor, wie aus Leder und Pfauenfedern bestickte Ranzen, Geldbörsen oder Hosenträger werden, Martin Blimetsrieder aus Aschau zeigte die hergebrachten Hutformen der Chiemgauer Region und die Entstehung der Hüte vom Rohling bis hin zum fertigen Sonntagshut; bei Monika Voggenauer(Hut Brunhuber) gab es Priener Hüte zu sehen – und zu kaufen. Gamsbartbinder Eduard Zaiser aus Österreich fertigte den dazugehörigen Hutschmuck aus Gams- und Hirschhaaren. Edelweiß und allerlei Blumen aus Holz für den Hut gab es bei Adi Köberle zu sehen und zu kaufen. Aus einem Holzstückel macht er mit ein paar Schnitten hier und ein paar Schnitten da ein richtiges Edelweiß, das auf einem grünen Trachtenhut lange Zeit nicht verwelken wird.
Schuster Michael Auer aus Törwang führte die gängigen Trachtenschuhe vor und dabei - neben den hergebrachten Haferl- und Spangenschuhen - auch hohe Trachtenschuhe für die Damenwelt. Was macht ein Säckler? Die Herstellung von Lederhosen aller Art, Kurze und Bundhosen, Plattlerhosen und lange Lederhosen brachte Säckler Karl Horrer aus Bernau, Hornschnitzer Siegfried Stuhlmüller fertigte dazu die notwendigen Knöpfe, Spangen und Schmuckstücke aus Geweihen und Hörnern für Joppen, Hemden und Hosen. Resi Gasbichler aus Frasdorf zeigte so allerlei aus dem großen Bereich der Klosterarbeiten aus ihrem „Bsonderen Ladel“ in Ginnerting.
Resi Bartl aus Prien bot Trachten und Wolle an, Anneliese Sailer brachte Strickjacken und Tücher mit. Chiemseegoldschmied Dieter Huber aus Prien hatte alles mit dabei, was es im Bereich Trachtenschmuck für die Frauen und Dirndl gibt, dazu auch die schönsten Taschenuhren für die Männerwelt. Martin Weinzierl aus Bad Aibling präsentierte „Oid und Nei“, er hat an seinem Standl alten und neuen Schmuck, rare Liebhaberstücke, die seit Jahrzehnten in Gebrauch sind und dazu viele neue zeitgemäße Stücke. Tuchmacherin Brigitte Harrer aus Sachsenkam hatte Stoffe aller Art im Angebot, Rosa Weinzierl aus Traunstein zeigte das Bedrucken von Stoffen mit althergebrachten Modeln und Farben, vor den Augen der Besucher entstanden aus schmucklosen Leinentüchern reich gezierte Tischdecken, weiße Servietten wurden kunstvoll mit Modeln verziert.
Ein komplettes Sortiment fanden die Besucher im Trachtengwandhaus bei Veronika Impler aus Bad Feilnbach und dazu kam nebenan das Zubehör am Stand von Josef Hollinger aus Frasdorf. Die Trachtenschneiderinnen der Region fanden die gängigen Trachtenstoffe, dazu alles notwendige Zubehör und Kleinmaterial bei den vielen Ständen der Schneiderinnen in der Halle. Wer einem Trachtenschneider bei der Maßarbeit zuschauen wollte, konnte das bei Schneidermeister Bernhard Schneider aus Traunstein tun.
Magdalena Höhensteiger brachte Töpfereien vom Samerberg mit in die Lamstoahalle. Rudolf Sailer aus Siegsdorf hatte allerlei Kunstgewerbliches aus Holz an seinem Stand mit dabei. Messermacher Peter Pfaffinger aus Aschau zeigte die uralte Kunst des Messerschmiedens, wie sie früher im Priental zu Hause war. Er fertigt Messer aller Art, keinen kurzlebigen Schnickschnack, sondern Gegenstände mit Charakter.
An vielen Ständen konnten die Besucher bei der Arbeit zuschauen oder auch das ein oder andere Teil für die kommende Saison erwerben oder in Auftrag geben. Zur Untermalung des achten Frasdorfer Trachtenmarktes spielten Musikanten aus dem Frasdorfer Trachtenverein, für das leibliche Wohl mit Brotzeiten, Kaffee und Kuchen sorgten ebenfalls die Frasdorfer Trachtler
Text und Bild von H. Rehberg


Bilder vom Trachtenmarkt


11.4.15 Hochzeiz Gust Stettner

Hochzeit von Gust Stettner und Kathi Stephan.
Am 11. April führte unser 2. Vorstand Gust Stettner seine Braut Kathi Stephan in der Pfarrkirche in Rottau vor den Traualtar. Kathi ist gebürtige Rottauerin, dort ebenfalls im Ausschuss des Trachtenvereins tätig und schon seit ihrer Kindheit aktive Trachtlerin. Die Aktiven standen dem Brautpaar zur Ehre nach der Trauung Spalier. Die große Hochzeitsfeier fand dann in der Lamstoahalle statt. Für viele, vor allem die jungen Trachtler ist so eine traditionelle Hochzeit ein schönes Erlebnis. Der Trachtenverein gratuliert dem Brautpaar ganz herzlich und wünscht viel Glück und Gottes Segen.


6.4. 15 Hochzeitsbaum aufstellen

Hochzeitsbaum für unseren 2. Vorstand

Am Ostermontag trafen sich die Frasdorfer Trachtler, Nachbarn, Freunde und Bekannte des Brautpaares Gusti und Kathi Stettner.
Um 10:45 Uhr in Stätt bei Frasdorf. Von dort ging es mit den beiden Pferden, die den Baum zogen und den ganzen Leuten zu Fuß nach Tauern hinauf.
Oben angekommen wurde der Baum gleich geschmückt und weitere Vorbereitungen für das Aufstellen des Hochzeitsbaumes getroffen.
Nach knapp 2 Stunden harter Arbeit bei Wind und Schnee stand der ca. 33 Meter lange Baum endlich.
Nun konnten sich alle in einem kleinen Stadl mit warmen Essen, Kaffee und Kuchen aufwärmen. Es war für alles bestens gesorgt und auch trotz dem schlechten Wetter waren alle bestens gelaunt.


29.3,5.& 6.4 Theater der Kleinen Lamstoabühne

Am Sonntag, 29.3.2015 fand die Premiere des diesjährigen Theaterstücks „Brezenknödl-Deschawü“ von Ralph Wallner in der Lamstoahalle statt. Die „Kleine Lamstoabühne“ war wieder bestens aufgestellt mit altbewährten Laiendarstellern. Regie führte in diesem Jahr Sebastian Bauer. Vroni Schneiderbauer unterstützte als Soufleuse.

Zum Inhalt:
Ignaz Igel (Christian Lederer) dreht fast durch. Er kann schon keine Breznknödl mehr sehen. Der Romanschreiberling muss ein und denselben Tag immer wieder neu erleben. Täglich erscheinen die gleichen Personen vom Dorf, die täglich exakt dieselben Fragen stellen und immer wieder serviert ihm seine Schwägerin (Irmi Hollinger) Breznknödl, Breznknödl, Breznknödl.
Und jeden Tag muss er erneut „Nein“ sagen zu den Heiratsplänen seiner zintigen Tochter (Carina Winkler) mit dem arroganten Rosserer Flori (Sebastian Bauer) und zu den Plänen des Bürgermeisters (Georg Wörndl), seine Wiese zu erstehen. Vielleicht bildet er es sich auch nur ein! Oder ist es doch wahr? Oder treibt man ihn gekonnt in den Wahnsinn? Welche Rolle spielen sein Freund Michi (Thomas Fischer) und die beiden Dorfratschen die Gschaftlingerin (Birgit Quaschnik) und die scheinheilige Betbichlerin (Maria Lederer) in dem ganzen Wahnsinn??

Das Publikum in der vollbesetzten Lamstoahalle belohnte die Schauspieler in der kurzweiligen Aufführung mit häufigem Szenenapplaus und vielen Lachern.

Auch die weiteren Vorstellungen am Ostersonntag und Ostermontag waren gut besucht

Mehr Informationen ...


21.3.15 Musikantenhoagascht

Sänger und Musikanten Hoagscht 2015

Der traditionelle Sänger- und Musikantenhoagascht am 21. Februar, dem ersten Samstag in der Fastenzeit, war wie immer voll besetzt. Norbert Hierl hatte wieder ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm zusammengestellt, das jeden Volksmusikliebhaber hoch erfreute.
Es wirkten mit:
- Schlechinger Sänger,
- Frasdorfer Tanzlmusi,
- Bolzwanger Geigenmusi,
- Bolzwanger Dreigsang
- Duo Hierl-Dicker.

Sprecher Bert Lindauer verstand es zwischen den Musikstücken mit lustigen, besinnlichen und informativen Beiträgen, die schon ein wenig auf den Frühling einstimmten, das Programm abzurunden.
Der Abend wurde wieder vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und wird am 6. und 20. März, jeweils um 19.00 Uhr im Radio Programm Bayern 1 gesendet


Bilder vom Hoagascht


24.1. Weiber- und Dirndlkranzl

Recht lustig ging es beim Weiberkranzl der Aktiven des Vereins zu. Viele fantasievolle, einfallsreiche und lustige Masken waren zu sehen. Da den ganzen Abend über die „Weiber“ das sagen hatten, war auch die Tanzfläche immer gut besucht und die Erlbacher verstanden es den Tanzlustigen immer wieder einzuheizen und für Stimmung zu sorgen. Zwei Einlagen sorgten für Unterhaltung und gegen Mitternacht traf die Faschingsgilde aus Aschau mit feschen Gardemädels, Prinzenpaar und einem zahlreichen Hofstaat ein. Das Prinzenpaar Miriam und Sepp begeisterten das Publikum mit einem stimmungsvollen Walzer und mit einer tollen Showeinlage. Das Prinzenpaar tanzte den Boogie-Woogie mit vielen Überwürfen mit einer Leichtigkeit, die die Zuschauer staunen ließ.
Der Abend dauerte an der gemütlich eingerichteten Bar noch bis in die frühen Morgenstunden.

Die folgenden Bilder sind von H. Rehberg


24.1. Bilder vom Weiberkranzl


3.1 Boarischer Tanz

Die Frasdorfer Trachtler luden zum „Boarischen Tanz“ in die Lamstoahalle und die Tanzbegeisterten aus der weiten Umgebung kamen nach der langen tanzfreien Zeit seit Kathrein. Die „Tegernseer Tanzlmusi“, eine der „angesagten Tanzlmusiken“ spielte auf und war der Garant dafür, dass sich alle bestens amüsierten. Die Tanzfläche war immer schnell gefüllt, wenn die Musikanten zu ihren Instrumenten griffen und da lauter Tänzer im Publikum waren, blieb auch niemand untätig an den Tischen sitzen. (Text und Bild Rehberg)


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken